TraumBetriebsWirtschaftsLehre

=WikiBook= Dies ist ein WikiBook, das neben der TotHolz-Ausgabe auch OnLine unter http://pieschenbank.de/tbwl gelesen und von mutigen LeserIn'nen und Lesern mitgeschrieben werden kann. Dieses WikiBook soll in die junge WissenSchaft einführen, wie man einen TraumBetrieb gründet und zum ErFolg führt. Ganz besonders geschrieben ist es für junge und mutige PowerWoman-Köpfe, die keine Lust mehr haben auf eine langwierige Karriere vom TellerWaescher zum GeneralManager in den verkrusteten Strukturen eines hergebrachten UnterNehmen's. Das VorBild für unser WikiBook über die aigemeine TraumBetriebsWirtschaftsLehre war das TotHolz-Buch von BwlNestor ProFessor GuenterWoehe mit dem opulenten BuchTitel "EinfuehrungInDieAllgemeineBetriebswirtschaftslehre". Es kostete AnnoDomino2012 knapp 30 EuRo und wurde über 1'500'000 mal VerKauf't. Wie wir diesen ErFolg mit der TraumBetriebsWirtschaftsLehre WiederHol'en konnten: Auch das ist ein zentraler InHalt dieses WikiBook's. =WeLt= Seit AnnoDomino2011 wurde PlanetErde von über 7'000'000'000 PerSon'en bewohnt. Knapp ein Dutzend davon hatte schon den MoonOfEarth betreten. Die WikiPedia verzeichnete neben NeilArmstrong 11 weitere PerSon'en mit einem MoonWalk. Seit Jahrzehnten schon hatte sich die Rechenleistung der ComPuter, gemessen in CalculationsPerSecondPerDollar, etwa alle 18-24 Monate VerDoppel't. =ZuKunft= Nicht nur die Epoche des kommerziellen SpaceTravel stand kurz bevor. Ausserdem hatte RayKurzweil 20'000 UsDollar gewettet, dass eine Maschine bis AnnoDomino2029 die IntelLigenz eines menschlichen GeHirn's simulieren können würde. =InterNet= Der Autor dieses WikiBook's hatte das InterNet etwa AnFang AnnoDomini1995 kennengelernt. Damals war es noch ziemlich übersichtlich und beherbergte vor allem Publikationen aus der WissenSchaft, vor allem der InforMatik. Eine GoogleSearch gab es noch gar nicht, sondern die beliebteste SuchMaschine hiess lange Zeit AltaVista. Erst AnnoDomino1996 kamen LarryPage und SergeyBrin auf die TollKuehn'e Idee, eine bessere SuchMaschine schaffen zu können und sie hatten bald damit ErFolg. Jede in einem WikiBook niedergeschriebene Zahl über das InterNet litt mittlerweile darunter, dass sie nur als kurzer SchnappSchuss angesehen werden konnte, deren WirkLich'keit sich in einer WeLt von AcceleratingChange sich schon binnen kurzer Zeit VerDoppel'n konnte. Unser wichtigstes WerkZeug für das InterNet war der WebBrowser, der auf einem WebDevice angefunden werden konnte. Früher, zu Zeiten von RainerWasserfuhr1989 war dieses WebDevice der HomeComputer oder PersonalComputer, der sich dann FloTt vom LapTop zum NetBook miniaturisierte und schliesslich als SmartPhone in unser aller HosenTasche landete. Auf diesem WebDevice konnten wir InDerRegel ins InterNet gehen. Dazu bedurfte es kaum mehr als einer PrePaid-SimCard ohne VertragsBindung, die es z.B. in DeutschLand dank NettoKom für schlappe knapp 5 EuRo pro Monat gab. =SocialNetwork= Viele PerSon'en auf PlanetErde verbrachten einen Grossteil ihrer Zeit in einem SocialNetwork. Im April AnnoDomino2012 wurden über 900'000'000 PerSon'en mindestens einmal pro Monat bei FaceBook aktiv, also über 12% aller PerSon'en auf PlanetErde. =WiKi= Doch am AnFang von jedem TraumBetrieb war das WiKi. Das war irgendwo im WorldWideWeb zu finden, von WardCunningham AnnoDomini1995 erschaffen. Später, genauer gesagt AnnoDomini2001 kamen dann JimmyWales und LarrySanger und erschufen die WikiPedia. Die hatte dann einen so grossen ErFolg, dass AnnoDomini2012 sogar die altehrwürdige EncyclopediaBritannica ihre TotHolz-AusGabe begraben musste. =TraumStudiosus= Anders als zu den Zeiten von ProFessor GuenterWoehe sassen AnnoDomino2012 die StudentInnen mit ihrem WebDevice in der VorLesung und waren vom Stupsen des Dozenten oft nur noch durch einen MausClick entfernt. =TraumVorlesung= Denn Du, liebe LeserIn, kannst selbst eine TraumVorlesung über die TraumBetriebsWirtschaftsLehre geben: Dazu
  • * gehst mit Deinem WebBrowser http://www.screenr.com/
  • * machst ein LogIn per FaceBook GooglePlus oder TwittEr
  • * öffnest in einem anderen BrowserTab ein Kapitel
  • * clickst auf "record" und nimmst das
  • * clickst auf "publish" und veröffentlichst Deine TraumVorlesung im InterNet
  • * postest einen DeepLink zu Deiner TraumVorlesung auf unsere FbWall unter https://www.facebook.com/pages/TraumBetriebsWirtschaftsLehre/281500001936454
  • Für diesen Zweck sollte Dein WebDevice allerdings schon ein NetBook oder TabletComputer sein. =MarketCap= Nun ist es eigentlich ganz EinFach, die MarketCap festzustellen: Teile die MarketCap des gesamten UnterNehmen's in genügend kleine Teile und schaue zu welchen Konditionen ein InVest'or diese Teile kaufen oder verkaufen würde. Für ein junges UnterNehmen hat sich eine überschaubare Zahl von 1000 Aktien eingebürgert. Sobald die Zahl der Aktionäre grosser wird und eine geringerer Preis zu höherer Liquidität führt, empfiehlt sich eine AktienSplit. So hat etwa die LockSchuppenAg einen AktienSplit in 1'000'000 LockShare's vorgenommen. Bes-. In diesem Fall kann der Preis, den der strategische InVest'or tätigt, höher ausfallen, da er durch seine Entscheidungsbefugnis einen weitergehenden Vorteil erhofft. =BrainStorm= WebBrowser ProGram BetriebsSprache AppEngine BusinessModel TraumWelt MicroNation GoldOwner ShareHolder WirtschaftsRecht GewaltenTeilung